• MJ

Swiss-Chalet Merlischachen - Schweizer Küche modern interpretiert


Ambiente

Ein urchiges Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert mit einer hervorragenden Küche. Das hoteleigene Restaurant ist stimmungsvoll in Szene gesetzt. Der rustikale Gastraum ist mit modernen Elementen ausgestattet und wirkt sehr einladend. Das Highlight sind die 20 verschiedenen Kirschsorten aus der Region, welche liebevoll im hinteren Teil des Restaurants präsentiert werden. Das Swiss-Chalet bietet mehrere Stuben für Bankette, Geburtstagsfeiern oder Geschäftstagungen an. Die Astrid-Hall sticht dabei hervor. Ihren Namen verdankt diese Stube der verstorbenen Königin Astrid aus Belgien, welche 1935 bei einem Autounfall in Merlischachen ums Leben kam. Doch auch die „Chalet Bar kann sich sehen lassen. In der Mitte der Bar thront ein Leuchter, welcher aus alten Schnaps- und Mostflaschen der früheren Brennerei des Swiss-Chalet Merlischachen designt wurde.

Food

Als Vorspeise wird uns ein geräuchtes Saiblingstatar, vom Brüggli am Sattel, auf Randencarpaccio gereicht. Das Tatar ist zurückhaltend gewürzt, so dass der Eigengeschmack des Saiblings erhalten bleibt. Fantastisch!

Auch die zweite Vorspeise, hausgemachte „Schwyzer Gnagi Ravioli“ an einer Portweinsauce, ist durchaus gelungen und wohlschmeckend.

Beim Hauptgang erfreuten wir uns an den gebratenen „Kalbsleberli“ mit Butter-Stampfkartoffeln

und karamellisierten Apfelschnitzen. Die Lebern sind scharf angebraten, perfekt gegart und gewürzt. Dieses Geschmackserlebnis verwöhnt den Gaumen und ist auch für Gäste, die keine Innereien mögen ein Versuch wert.

Unser eigentliche Höhepunkt ist der „Hafechabis“, ein Schwein & Lammeintopf mit Chabis und Salzkartoffeln. Das Fleisch ist durch das lange Schmoren extrem zart, genau wie es sein soll. Ein ursprüngliches und starkes Gericht.

Das hausgemachte Kirschragout mit Vanilleglacé und das Schoggiküchlein mit flüssigem Kern bilden den krönenden Abschluss eines gelungenen Lunches.

Als Digestiv wurde uns „das Merlischacher Quellwasser“ ans Herzen gelegt, ein gebrannter Likör aus Gravensteiner Äpfel nach Geheimrezept der Distellerie Räber in Küssnacht am Rigi. Dieser wurde eisgekühlt serviert. Süffig und richtig gut!

Wer nach dem Essen noch ein Souvenir mitnehmen möchte, kann sich im hauseigenen, mit Liebe dekorierten Shop mit Spezialitäten des Hauses und der Umgebung eindecken.

Gesamteindruck

Es gibt viel zu entdecken. Wer Schweizer Küche mag, kommt im Swiss-Chalet voll auf seine Kosten. Authentisch, bodenständig und trotzdem am Puls der Zeit. Wir haben das Swiss-Chalet mit einem gesättigten Magen und einem erwärmten Herzen verlassen.

Luzernerstrasse 204 , 6402 Merlischachen, +41 41 854 54 54, info@swiss-chalet.ch

Öffnungszeiten Restaurant: Montag – Sonntag, 07.00 -22.00

#Regional #SchweizerKüche

191 Ansichten

The Food Blog

www.thefoodblog.ch

  • White Instagram Icon